DEUTSCH
Juwelier Belting
Löhrstraße 6
56068 Koblenz

Telefon: 0261 17273
Telefax: 0261 15438

E-Mail: info@uhren-belting.com
Bannergrafik

125 Jahre Uhren Belting Jubiläum:
Gutschein-Code "Jubiläum" *

Tutima / Glashütte

Willkommen in einer neuen Zeitrechnung.

Wo das Außergewöhnliche Tradition – und die Tradition außergewöhnlich ist.

 

TUTIMA M2

Tutima M2

TUTIMA SAXON ONE

Tutima Saxon One

TUTIMA GRAND FLIEGER

Tutima Grand Flieger

TUTIMA PATRIA

Tutima Patria

TUTIMA TEMPOSTOPP

Tutima Tempostopp

TUTIMA HOMMAGE

Tutima Hommage
Tutima Uhren "Made in Germany"

Tutima M2

Für jene, die sich dort zuhause fühlen, wo die Luft dünn wird.

Kompromisslose Funktionalität und unbedingte Zuverlässigkeit sind die Grundwerte eines professionellen Zeitinstruments. Der NATO Chronograph von Tutima, entwickelt 1984 und bis heute die offizielle Dienstuhr der Piloten der deutschen Bundeswehr, hat sich über Jahrzehnte im weltweiten Einsatz hervorragend bewährt. Nun tritt die M2 an, um die Erfolgsgeschichte dieses Klassikers fortzusetzen. Es gelangen uns einige Verbesserungen, von denen nicht nur professionelle Nutzer, sondern auch sportlich aktive Amateure profitieren sollen.
Durch nichts zu erschüttern.

Gute Ablesbarkeit, zuverlässige Funktion, hoher Tragekomfort und optimale Wasserdichtheit, ein großer Minutenzähl-Zeiger aus der Mitte, Druckfestigkeit für den Einsatz bis 15.000 m über NN sowie Unempfindlichkeit gegen Stöße, Vibrationen und Beschleunigungen bis zu 7 g in alle Richtungen – die Vorgaben von Beschaffungsamt und Einsatzkräften für den Tutima NATO Chronograph waren 1984 enorm.

Unsere Neuauflage, die M2, schafft es heute, diese Vorgaben sogar zu übertreffen. Im Klassiker von 1984 arbeitete noch das Schweizer Kaliber Lemania 5100. Da dieses heute aber nicht mehr hergestellt wird, haben wir in die M2 unser
werkeigenes Kaliber Tutima 521 integriert. Geschützt wird es durch ein 30 atm druckgeprüftes Reintitan- Gehäuse mit starkem, beidseitig entspiegeltem Saphirglas und einer zusätzlichen Schale aus Mu-Metall. Diese Nickel-Eisen-Legierung
bindet Magnetfeldströme, sodass sie das Uhrwerk erst gar nicht erreichen. Die integrierten Großflächendrücker sind mit griffig profilierten Neopreneinlagen versehen.

Die Sekunden- und Minutenzähler sind zentral positioniert. Der Stunden-Totalisator hat eine eigene Skala. Die seltener konsultierten Permanentsekunden- und 24-Stunden- Anzeigen treten dezent zurück. Uhrzeit- und Chronographenzeiger sowie Stundenmarker sind mit Super-LumiNova-Leuchtmasse beschichtet. Die Modellvariante Pioneer verfügt zudem über eine griffige Drehlünette mit 14 Leuchtkapseln, sodass eingestellte Zeitintervalle auch bei völliger Dunkelheit klar zu erkennen sind.

Ab Werk ist ein Titan-Gliederband mit Sicherheitsfaltschließe montiert. Das Etui, in dem die M2 Titanband-Chronographen geliefert werden, enthält zudem noch ein Kevlar-Gewebeband sowie ein Werkzeugset für den Bandwechsel.

Tutima M2 Seven Seas

Extrem wasserdicht, stoßsicher, robust

Mit der M2 Seven Seas präsentiert Tutima ein Hochleistungs-Highlight, das nicht nur professionelle Nutzer sondern auch sportlich aktive Amateure überzeugt.

Damit folgt Tutima dem vielfachen Wunsch, die erfolgreiche M2-Chronographen-Familie mit einem 3-Zeiger-Modell mit automatischem Aufzug zu ergänzen. Was hervorragend gelang mit diesem Modell, das als weiteres Mitglied der M2-Familie sofort zu erkennen ist.

Eine Uhr, stark wie ihr Vorbild: Die M2 Seven Seas garantiert die Fortsetzung der Erfolgs- geschichte des traditionellen Tutima Military Chronographen mit jedem Einsatz.

Im Inneren der Seven Seas arbeitet das Kaliber Tutima 330 mit automatischem Aufzug, veredelt mit dem Tutima-Rotor mit 750er Goldsiegel. Neben der Datumsanzeige bietet das Werk auch den Wochentag.

Mit ihrem Gehäuse aus Reintitan und einem 3 mm starken Saphirglas, verschraubter Krone und verschraubtem Boden hält die Seven Seas einem geprüften extremen Druck von 50 atm spielend stand. Damit ist sie geradezu prädestiniert für
sportliche Einsätze auf den Weltmeeren. Das Saphirglas ist für optimale Ablesbarkeit beidseitig entspiegelt. Die griffige Lünette dreht einseitig, um ein versehentliches Verlängern der eingestellten Zeit zu vermeiden, was besonders bei Taucheinsätzen Bedeutung hat. Das robuste Kevlarband alternativ zum Titanband beweist hohe Widerstandskraft.

Es ist mit der Innenseite und seiner Naht perfekt auf die Farben der Uhr – mit tiefblauem oder mattschwarzem Zifferblatt – abgestimmt.

M2 Coastline

Konsequenz ohne Kanten

Sportlich und straight: Mit der Tutima M2 Coastline hält ein neues Mitglied Einzug in die M2 Modellfamilie der Glashütter Manufaktur. Eine Uhr, die sich zu Lande und zu Wasser konsequent an raue Bedingungen anpasst.

Wie die M2 und die M2 Seven Seas zeichnet sich die M2 Coastline durch jene Robustheit und Zuverlässigkeit aus, die schon den Erfolg ihres Vorbilds, dem Tutima Military Chronographen von 1984 begründeten.
Vom 43 mm-Gehäuse bis zum Gliederarmband besteht die M2 Coastline aus reinem Titan und ist dadurch extrem leicht und widerstandsfähig. Einem Druck von 30 bar hält sie spielend stand. Im Inneren der Dreizeigeruhr tickt das Kaliber T 330 mit automatischem Aufzug, Datums- und Wochentagsanzeige.

Die neue M2 Coastline präsentiert sich als Sportuhr ohne Ecken und Kanten. Nichts Störendes beeinträchtigt die Einsatzfähigkeit. Hervorstehende Teile wurden bewusst vermieden – ein bewährtes Merkmal der M2-Hochleistungslinie.

Als langjähriger Partner des Segelsports und Sponsor der Tutima Rennyacht lanciert die Marke erneut eine Uhr, die den hohen Ansprüchen von sportlich aktiven Amateuren und professionellen Nutzern gerecht wird.

Saxon One

Für all jene, die kein GPS brauchen, um zu wissen, wo sie stehen.

Eine neue Zeitmessung beginnt. Die Saxon One ist das Highlight der Tutima-Kollektion „made in Glashütte“. In ihr manifestiert sich die ganze Dynamik des Neuanfangs an unserem Gründungsstandort. Wie schon mehrmals in unserer bewegten Geschichte mussten wir zunächst mit Traditionen brechen, um unsere Vorstellungen zu verwirklichen und damit einmal mehr unsere eigenen Traditionen zu begründen.
Kante zeigen. Die neue Ästhetik.

Die Saxon One ist ein charakterstarkes Modell – sportlich und elegant zugleich, das in der Welt der deutschen Uhren einen völlig neuen Stil begründet. Scharf gezogene Lichtkanten beherrschen die stählerne Architektur und trennen fein satinierte von polierten Flächen. Der dreidimensionalen, pyramidenförmigen Lünette gelingt der harmonische Übergang zu einer dezent gestalteten Drehlünette, die die Eleganz dieses dynamischen Chronographen fein untermalt. Die verschraubbare Krone sitzt gut geschützt zwischen zwei hohen Schultern, die eine Einheit mit den harmonisch in das Gehäuse eingefassten Großflächendrückern bilden.

Das mechanische Uhrwerk der Saxon One verfügt über einen automatischen Aufzug und bietet eine Gangautonomie von 48 Stunden. Herzstück des Chronographen ist unser werkeigenes Kaliber Tutima 521. Dank ihm kommt auch die Saxon One in den Genuss unseres Chronographenaufbaus mit großem Minutenzähler aus der Mitte. Das Uhrwerk sitzt stoßgeschützt und 20 atm wasserdicht unter einem verschraubten Gehäuseboden mit Saphirglas-Sichtfenster. Das leicht gewölbte Deckglas über dem Zifferblatt ist ebenfalls aus Saphir gefertigt und beidseitig entspiegelt, wodurch das Zifferblatt mit seinen aufgesetzten Indexmarkern und den feinen Skalierungen detailscharf zur Geltung kommt. Die Saxon One gibt es als Dreizeiger-Automatik mit 42 mm Durchmesser und – geringfügig größer – als Chronographen, wahlweise mit Zifferblatt in Opalin-Silber-Weiß, Opalin-Anthrazit oder Royalblau sowie mit Edelstahl-Gliederband oder handgenähtem Alligatorlederband.
Neuestes Mitglied der erfolgreichen Uhrenfamilie ist die Saxon One M.
Die markante Automatikuhr präsentiert sich im 40 mm-Midsize-Format mit reduzierter Gehäusegröße und macht den Einstieg in die Luxusklasse erschwinglich.

Saxon One M

Kante zeigen. Die neue Ästhetik.

Neuestes Mitglied der erfolgreichen Uhrenfamilie ist die Saxon One M.
Die markante Automatikuhr präsentiert sich im 40 mm-Midsize-Format mit reduzierter Gehäusegröße und macht den Einstieg in die Luxusklasse erschwinglich.

Die Saxon One ist ein charakterstarkes Modell – sportlich und elegant zugleich, das in der Welt der deutschen Uhren einen völlig neuen Stil begründet. Scharf gezogene Lichtkanten beherrschen die stählerne Architektur und trennen fein satinierte von polierten Flächen. Der dreidimensionalen, pyramidenförmigen Lünette gelingt der harmonische Übergang zu einer dezent gestalteten Drehlünette, die die Eleganz dieses dynamischen Chronographen fein untermalt. Die verschraubbare Krone sitzt gut geschützt zwischen zwei hohen Schultern, die eine Einheit mit den harmonisch in das Gehäuse eingefassten Großflächendrückern bilden.

Das mechanische Uhrwerk der Saxon One verfügt über einen automatischen Aufzug und bietet eine Gangautonomie von 48 Stunden. Herzstück des Chronographen ist unser werkeigenes Kaliber Tutima 521. Dank ihm kommt auch die Saxon One in den Genuss unseres Chronographenaufbaus mit großem Minutenzähler aus der Mitte. Das Uhrwerk sitzt stoßgeschützt und 20 atm wasserdicht unter einem verschraubten Gehäuseboden mit Saphirglas-Sichtfenster. Das leicht gewölbte Deckglas über dem Zifferblatt ist ebenfalls aus Saphir gefertigt und beidseitig entspiegelt, wodurch das Zifferblatt mit seinen aufgesetzten Indexmarkern und den feinen Skalierungen detailscharf zur Geltung kommt. Die Saxon One gibt es als Dreizeiger-Automatik mit 42 mm Durchmesser und – geringfügig größer – als Chronographen, wahlweise mit Zifferblatt in Opalin-Silber-Weiß, Opalin-Anthrazit oder Royalblau sowie mit Edelstahl-Gliederband oder handgenähtem Alligatorlederband.

Saxon One Lady

Von Tutima für SIE geschaffen.

Eine Damenuhr, stilvoll, dynamisch, eigen. Kein Wunder, wenn als Präferenz der Name „Saxon One Lady“ fällt. Konturierte Lichtkanten beherrschen die stählerne, kissenförmige Gehäuse-Architektur und trennen fein satinierte von polierten Flächen.

Mit einem Durchmesser von 36 mm schmiegt sie sich perfekt auch an schmalere Handgelenke an. Die Dreizeigeruhr zelebriert wie ihr maskulines Gegenstück Eigenständigkeit und Sportlichkeit – und bewahrt dabei ihre Eleganz.
Mit dem markanten Modell aus der Glashütte-Kollektion bietet Tutima eine Automatikuhr mit Zentralsekunde und einer Datumsanzeige bei 3 Uhr. Neben dem neuartigen Design lenken feine Details die Blicke auf sich: Die sanften, irisierenden Reflexe der Perlmutt-Zifferblätter werden durch aufgesetzte Indexmarker unterstrichen. Für jede Uhr wurde, passend zum Zifferblatt und Gehäuse, ein handgenähtes, farblich nuanciertes Band aus Alligatorleder oder auch ein Edelstahlband – jeweils mit Faltschließe – gefertigt. Aus verschiedenen Modellen kann hier der perfekte Zeitbegleiter für besondere Frauen – und besondere Anlässe ausgewählt werden.

Insbesondere die Ausführung mit funkelnder Brillantlünette unterstreicht den femininen Touch sowie den exklusiven Charakter der schmuckstückgleichen Saxon One Lady. Im Inneren arbeitet das Kaliber Tutima 340 mit automatischem Aufzug und einer Gangreserve von 42 Stunden. Es sitzt stoßgeschützt und 10 atm wasserdicht unter dem verschrauben Gehäuseboden mit Saphirglas-Sichtfenster.

Grand Flieger

Grand Flieger Classic, Airport & Automatic
Aus einer Welt, in der Männer noch Maschinen steuerten. Und nicht umgekehrt.

Einer außergewöhnlichen technologischen und fliegerischen Leistung sollte man mit Respekt begegnen. Zum Beispiel mit dem Bau eines außergewöhnlichen Chronographen. Die Grand Flieger ist die aktuelle Neuauflage des historischen Tutima Fliegerchronographen aus den 1940er Jahren. Ein Zeitmesser, der wegen seiner Zuverlässigkeit und Funktionalität längst zur Legende geworden ist.

Eine Legende, neu erzählt.

In keinem anderen Zeitmesser der aktuellen Kollektion steckt so viel Piloten-DNS wie in der Grand Flieger, die in direkter Linie von dem legendären Tutima Fliegerchronographen von 1941 abstammt.

Die seinerzeit mit dem Kaliber UROFA 59 ausgestattete Uhr war der erste deutsche Chronograph mit Additionszeitmessung und „Tempostopp“, was man heute als „Flyback-Funktion“ bezeichnet. Eine Uhr, die in ästhetischer und funktionaler Hinsicht Maßstäbe setzte und die heute als Meilenstein in der Geschichte der Fliegeruhr gilt.

Auf den ersten Blick hat sich in fast 75 Jahren nichts geändert:
Die charakteristische Formensprache des runden Edelstahlgehäuses mit Drehlünette und Bezugsmarkierung, die zurückhaltende Typographie des mattschwarzen Zifferblatts gepaart mit den zeitgenössischen Leuchtzeigern sowie die haptische

Qualität des Lederriemens verströmen den Duft der Geschichte.

Doch die Grand Flieger ist mit einem Durchmesser von 43 mm ungleich größer dimensioniert als damals und selbstverständlich mit modernen Automatikwerken ausgestattet, die sich durch den großzügig verglasten Gehäuseboden bewundern lassen.

Wie unsere Dreizeiger-Varianten werden sie nach allen Regeln der Glashütter Uhrmacherkunst veredelt und mit einem Aufzugsrotor mit unserem Tutima-Goldsiegel bestückt. Neben der Grand Flieger Classic im typischen Vintage-Look
mit kannelierter Lünette gibt es die Modellvariante Grand Flieger Airport mit glatter Drehlünette und 60er-Teilung. Die Aufzugskrone ist verschraubbar. Alle Uhren der Grand Flieger-Kollektion sind 20 atm wasserdicht.

Patria

Höher, schneller, weiter. Warum eigentlich nicht auch schöner?

Schlichte Golduhren mit handwerklich vollendeter Manufakturtechnik haben eine Jahrhunderte alte Tradition in Deutschland. Nach ihrer Wiederbelebung erreicht die Glashütter Uhrmacherkunst den Weltruf von einst. Mit der Patria bewahren wir die Glashütter Traditionen und begründen unsere eigenen. Edel sei die Uhr, präzise und schön.

Glashütte bis ins kleinste Detail.

Das fein versilberte Zifferblatt verrät zunächst nichts über das exquisite Innenleben der Patria. Zurückhaltend und elegant, zeigt es Stunden, Minuten sowie in einem ungewöhnlich großen exzentrischen Skalenkreis eine Kleine Sekunde.

Der Kenner ahnt jedoch beim Anblick der in Handarbeit vollendeten Zeiger, welch außergewöhnliche Technik dahinter verborgen liegt.

Vor über 100 Jahren rühmten Liebhaber schon die besondere Kunstfertigkeit der Glashütter Uhrmacher. In der Patria werden diese Traditionen nun wiederbelebt und setzen erneut Standards im gehobenen Preissegment.

Die Lagerbohrungen der Räderwerke sitzen nach alter Tradition unter einer großen, fast das ganze Werk überspannenden Platine. Ihre Oberfläche wird durch feine Zierschliffe und Gravuren geadelt, genau wie der Bereich rund um Unruh, Unruhkloben und Hemmung, der liebevoll finissiert wird. Weitere Highlights sind die in die Dreiviertelplatine eingesetzten und verschraubten Goldchatons der Rubinlager und die Verzierung von Sperr- und Kronrad mit einem irisierenden „Sonnenschliff“.

Durch den Saphirglasboden hat man freien Blick auf die beiden stählernen Aufzugsräder und das spezielle Gesperr mit anmutig geschwungener Stahlfeder. Die Köpfe aller Schrauben sind nach alter Tradition des Hauses poliert.

Der durchbrochene und fein finissierte Unruhkloben gewährt freien Blick auf das Tutima-eigene Schwingsystem. Die mit Gewichts- und Regulierschrauben bestückte Unruh schwingt mit einer Frequenz von 21.600 A/h und ist mit einer Breguet-Spirale mit spezieller Endkurve bestückt. Eine Detailarbeit, die selbst einer so edlen Herkunft wie Glashütte Ehre macht.

Tempostopp

Glashütter Glanzleistung.

Seit der aufsehenerregenden Premiere der HOMMAGE im Jahr 2011, dem ersten deutschen Armbanduhrkaliber mit Minutenrepetition, wurde bei Tutima weiter daran gearbeitet, uhrmacherische Visionen in die Tat umzusetzen. Nach dem gelungenen Bau der Tutima Patria in Gold, einem 3-Zeiger-Modell mit dem Basiswerk der HOMMAGE, präsentiert das Familienunternehmen zum diesjährigen 90-jährigen Tutima Jubiläum eine weitere komplette Eigenentwicklung aus der Glashütter Manufaktur, das neue Kaliber T659.

Glanzpunkt einer 90-jährigen Uhrmachertradition.

Zum 90-jährigen Firmenjubiläum stellt Tutima eine überraschende Neuentwicklung vor: die auf 90 Exemplare limitierte Tutima Tempostopp. Ein gefeiertes Highlight in der Reihe der goldenen Manufakturuhren „Made in Glashütte“.
Seit der aufsehenerregenden Premiere der HOMMAGE im Jahr 2011, dem ersten deutschen Armbanduhrkaliber mit Minutenrepetition und dem gelungenen Bau der Tutima Patria, einem 3-Zeiger-Modell mit dem Basiswerk der HOMMAGE, präsentiert das Familienunternehmen im Jubiläumsjahr 2017 mit dem neuen Chronographenkaliber T659 eine weitere komplette Eigenentwicklung.

Die Tutima Tempostopp, ein Meisterwerk dreijähriger Entwicklungsarbeit, ist die Wiederbelebung einer großen Tradition. Das neue Kaliber Tutima T659 der Tempostopp ist eine Reminiszenz an das Glashütter UROFA Kaliber 59 aus den 1940er Jahren, das für den historischen Tutima Fliegerchronographen entwickelt wurde, den ersten deutschen Chronographen mit Tempostopp und Additionsstopp. Die Fliegeruhren- Legende wurde zum Inbegriff von hoher Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Präzision.

Dieser Höhenflug erlebt mit dem Kaliber Tutima T659 nun an seinem Ursprungsort seine Fortsetzung. Nach dem neuesten Stand der Technik – und den Tugenden der Glashütter Uhrmacherkunst: Alle Teile des exquisiten Werks wurden eigens konstruiert, hergestellt und finissiert. Die aufwändige Zusatzfunktion Flyback, die zu jener Zeit Tempostopp genannt wurde, ermöglicht das Messen unmittelbar aufeinander folgender Zeitintervalle.

Die neue Tutima Tempostopp – eines der seltenen „Flyback“-Kaliber aus Deutscher Fertigung – trägt die Kultur der Glashütter Chronographenkunst in die Zukunft. Und setzt einen weiteren Glanzpunkt am renommierten Ursprungsort der Marke.

Die neue Tutima Tempostopp – ein Zeitmesser, der die Kultur legendärer Chronographenkunst in die Zukunft trägt. Und einen weiteren goldenen Glanzpunkt am renommierten Ursprungsort der Marke setzt.

Hochkomplexes Zusammenspiel verschiedener Mechanismen: Das neue Kaliber Tutima T659 ist eines der wenigen Chronographenkaliber aus Glashütte. Eine Tutima Eigenentwicklung, in der sich Erfahrung, Geduld und präzise Handwerkskunst auf höchstem Niveau vereinen.

Hommage

Minutenrepetition
Die Königin der Komplikationen.

Träume klingen gut. Erst recht, wenn sie wahr werden. Die HOMMAGE Minutenrepetition mit ihrem akustischen Zeitsignal ist die exklusivste und anspruchsvollste Uhr, die Tutima jemals gebaut hat. Rund drei Jahre Entwicklungszeit, höchste Komplikation und Wertigkeit, von den besten Uhrmachern mit größter Sorgfalt vollendet: Die auf 25 Exemplare limitierte HOMMAGE ist Sinnbild klangvoller Kunstfertigkeit. Nach Betätigung eines Schiebers erzeugen zwei Tonfedern akustische

Signale, die die Uhrzeit bis auf die Minute genau übermitteln.

Perfektion, die hörbar ist.

Klangvolle Premiere in Glashütte: Mit der Tutima HOMMAGE Minutenrepetition hat die lange Glashütter Uhrentradition einen neuen Höhepunkt erreicht. Über 550 filigrane Präzisionsteile fügen sich allein im Uhrwerk in perfekter Harmonie
ineinander.

Ihr Zusammenspiel ist das Resultat langwieriger und delikater Einstellungsarbeiten, die nicht nur die mechanischen und kinetischen Bewegungsabläufe betreffen, sondern auch die akustischen Eigenschaften von Klangkörper und Klangerzeuger.

Vier der insgesamt 42 Lagerrubine sind in versenkten und verschraubten Goldchatons gefasst, alle Hebel, Federn, Rechen und Staffeln aufwendig von Hand angliert.

Die beiden spiegelpolierten Schlagwerkhämmer zählen im Rhythmus der Repetition die seit Mittag oder Mitternacht verstrichenen Stunden, Viertelstunden und Minuten herunter.

Die besondere Kunstfertigkeit, mit der unser Uhrmacherteam hier gearbeitet hat, findet weltweit Anerkennung. Im Jahr 2013 gewann die HOMMAGE in den USA den begehrten Couture Time Award für ihre herausragende und unvergleichliche Feinmechanik. Die Gesamtauflage der Minutenrepetition ist limitiert auf 25 Stück, davon 20 in Roségold und 5 in Platin.

Alle Rechte vorbehalten. Juwelier Belting  | Impressum | AGB | Kontakt